Aktuelles

SPD gedenkt Ingelore Pilwousek

Die Münchner Sozialdemokratie gedenkt ihrer im Oktober verstorbenen Genossin Ingelore Pilwousek. In einer Gedenkfeier am 4. Dezember soll ihres politischen Erbes gedacht werden. Die Feier im Gewerkschaftshaus München wird ausgerichtet von verschiedenen Organisationen, die Ingelore Pilwousek durch ihr Engagement geprägt hat. Neben der SPD sind das i...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Neue SPD-Chefin ist Claudia Tausend

Auf dem Jahresparteitag der Münchner SPD wurde am Samstag die Bundestagsabgeordnete Claudia Tausend zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie erhielt 97 von 109 Stimmen (89 Prozent). Die Neuwahl war nötig geworden, weil im Sommer der bisherige Vorsitzende Hans-Ulrich Pfaffmann zurückgetreten war. Ihre Stellvertreter sind: Florian von Brunn, Heide Rie...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

SPD ärgert sich über Postwurfsendung der CSU

Isabell Zacharias ärgert sich über eine Postwurfsendung der CSU: „Die Herren Spaenle und Singhammer haben bisher in der Flüchtlingspolitik nichts zerrissen und jetzt versuchen sie davon abzulenken.“ Anlass ist ein Brief, der dieser Tage im Münchner Norden verteilt wurde. Darin laden die beiden Abgeordneten unter ihren offiziellen Briefköpfen zu ein...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Gelebte Demokratie - Regionalkonferenzen der Münchner SPD erfolgreich gestartet

Es wird auch nicht langweilig, obwohl es für die Nachfolge nur eine Kandidatin gibt: Die Bundestagsabgeordnete Claudia Tausend. Sie will an diesem und drei weiteren Abenden mit der Basis ins Gespräch kommen. In ihrer Rede betont Tausend, dass die Sozialdemokratie sich wieder stärker inhaltlich positionieren muss: „Wir müssen beraten, entscheiden un...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Bürgerpreis 2014 für den Elterninitiativhort „Die Buntstifte e.V.“

Sendlinger SPD würdigt ehrenamtliches Engagement für Schülerinnen und Schüler.
Die Verleihung findet am Dienstag, den 21.10.2014 ab 19.00 Uhr statt.

Der Elterninitiativhort „Die Buntstifte e.V.“ in der Implerstraße 69 betreut Schülerinnen und Schüler nachmittags mit einem vielseitigen Angebot. Durch das starke Engagement der Eltern konnte 2009 auch ein Umzug in größere Räumlichkeiten mit einem umfangreicheren Programm für die Schülerinnen und Schüler ermöglicht werden. Für ihr Engagement verleiht die Sendlinger SPD den Ehrenamtlichen des Vereins am Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Hortes (Implerstraße 69 Rückgebäude, 81371 München, U3/U6 Implerstraße) ihren diesjährigen Bürgerpreis.

Als Preisträger für dieses Jahr hat der Sendlinger SPD-Ortsverein und die SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss den Verein „Die Buntstifte e.V.“ gewählt.

Die Elterninitiative „Die Buntstifte e.V.“ hat vor vielen Jahren einen Elterninitiativhort für Schulkinder gegründet, der ein Angebot an Nachmittagsbetreuung in Sendling geschaffen hat, welches dringend nötig war. Im Jahr 2009 ist der Hort von der Schmied-Kochel-Straße 9 in das Rückgebäude der Implerstraße 69 umgezogen. Somit konnte nach unermüdlicher Initiative der Sendlinger Eltern ein neuer, größerer und komplett renovierter Standort gefunden werden. Für ihr wertvolles ehrenamtliches Engagement für die Sendlinger Schülerinnen und Schüler verleiht die SPD Sendling den Ehrenamtlichen der Elterninitiative ihren diesjährigen Bürgerpreis.

Die Laudatio hält an diesem Abend die für den Sozial- und Bildungsbereich zuständige Stadträtin Anne Hübner.

Nach den Reden lädt die Sendlinger SPD zu einem kleinen Stehempfang ein. Bei diesem können die Gäste mit den Vertreterinnen und Vertretern anderer Sendlinger Vereine und Institutionen ins Gespräch kommen

„Mit dem Elterninitiativhort haben Sendlinger Eltern einen wichtigen Baustein in der Betreuung von Schülerinnen und Schüler vor Ort geschaffen“, so der Vorsitzende der SPD Sendling, Markus S. Lutz. „Die Buntstifte leisten einen wertvollen Beitrag hier bei uns im Viertel und schaffen Betreuungsmöglichkeiten, die an vielen Ecken auch heute noch fehlen. Das würdigen wir mit unserem Bürgerpreis – und wir freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger an unserer Veranstaltung teilnehmen.“

DruckenE-Mail

Erster Erfolg zur Rettung des Tannengartens (Spektakels) in Sendling

BA-Vorsitzender Markus Lutz kann erste gute Neuigkeiten verkünden – SPD-Fraktion im Bezirksausschuss spricht sich einstimmig für den Erhalt aus

Einen ersten Erfolg konnte die Sendlinger SPD und deren Bezirksausschussvorsitzender Markus Lutz zusammen mit den SPD-Stadträten Horst Lischka, Christian Amlong und Christian Vorländer zur Rettung des Tannengartens (Biergarten der Gaststätte Spektakel in der Pfeuferstraße 32) in Sendling erzielen.

Nach Gesprächen mit der Lokalbaukommission (LBK, Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München) ist klar, dass der alten Tannengarten sowie der Teil des alten Baumbestandes, der zum Lokal hinführt (alte Kastanien) durch den Bebauungsplan von 1982 geschützt sind. Das bedeutet, dass diese Bäume nicht gefällt werden dürfen und dass die Grünfläche des Biergartens auch in Zukunft Grünfläche bleiben muss und auch nicht bebaut werden darf.

„Dies ist ein erster guter Schritt in die richtige Richtung für uns als Sendlinger Bezirksausschuss, für die Initiative zum Erhalt des Tannengartens und für die Sendlinger Bürgerinnen und Bürger“, so der BA-Vorsitzende Markus Lutz.

Des Weiteren darf der Eigentümer des Gebäudes, in dem sich die Gaststätte Spektakel befindet, die auch den traditionellen Biergarten betreibt, nicht wie gewünscht die Tiefgarageneinfahrt an das Westende des Gebäudes bauen. Wäre dies der Fall gewesen, hätten viele schützenswerte Bäume des Biergartens gefällt werden müssen. Die Einfahrt muss also in den Gebäudekörper integriert werden, eine Tiefgarage ist also nur im Innenhof des Anwesens möglich.

Keine Aussage wurde zum historischen Anbau beim Biergarten gemacht, in dem sich der große Teil der Gaststätte Spektakel befindet und der auch als Festsaal genutzt werden kann. Hierzu gibt es einen gesonderten Termin mit der Denkmalschutzbehörde.

Die SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass auch das alte Ensemble mit dem Anbau erhalten bleibt, da es stilgebend für das Viertel ist und weit über 100 Jahr alt ist. „Natürlich sind wir als SPD für weiteren Wohnungsbau in Sendling. Nur so können bezahlbare Mieten auch bei uns im Viertel erhalten bleiben. Doch Nachverdichtung an jeder Ecke, besonders wenn es nur um so wenige Wohnungen geht wie hier geplant sind, macht auch in unseren Augen wenig Sinn. In einem engen Viertel wie Sendling brauchen wir auch Grünflächen und ab und zu eine lockere Bebauung. Besonders weil es sich bei dem Anbau um einen alten, denkmalschutzwürdigen Flachbau handelt, der mit der Wirtschaft auch eine soziale Funktion hat, sind wir gegen eine Neubebauung in diesem Bereich. Darum hoffen wir, auch im Sinne des alten Sendlinger Ortskerns, dass dieser historische Flachbau erhalten bleibt, was dem alten Ortskernensemble von Sendling nur zu Gute kommen kann“, so Lutz weiter. „Hier würde mehr kaputt gemacht werden als wieder neues geschaffen werden kann. Derzeit hat der Eigentümer durch den Bebauungsplan von 1982 und dem Baurecht nach § 34 BauGB aber leider das Recht, den historischen Anbau abzureißen und dort ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus zu errichten. Darum hoffen wir, dass der Denkmalschutz im Sinne Sendlings und der Bürgerinnen und Bürger entscheidet, weil sonst ein traditioneller Ort für immer verschwinden würde.“

Der BA-Vorsitzende Markus Lutz und der Vorsitzende des Unterausschusses Bauen und Planen Ernst Dill wollen bei dem kurzfristigen Termin mit dem Landesamt für Denkmalschutz dabei sein. Auch mit den Eigentümern des Komplexes, der Familie Frimmer-Ferreira soll nochmals gesprochen werden.

DruckenE-Mail

CSU-Regierung spart Münchens und Bayerns Sicherheit kaputt!

Die Münchner Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Münchner SPD Isabell Zacharias zeigt sich empört über das Kaputtsparen der Polizei - in München, aber auch im Rest Bayerns. „Wie die Staatsregierung selbst zugibt, werden Baumaßnahmen für insgesamt über 190 Millionen Euro erst in einigen Jahren oder einfach gar nicht durchgefü...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Ergebnisse des Parteirats der Münchner SPD vom 17.09.2014

Parteitag mit Neuwahl des Vorstands der Münchner SPD: Der Parteitag zur vorgezogenen Neuwahl des Vorstands wird am Samstag, den 22. November 2014 stattfinden. Für das Amt der Vorsitzenden der Münchner SPD bewirbt sich die bisherige stellvertretende Vorsitzende Claudia Tausend. Da derzeit keine weiteren Bewerbungen vorliegen, wird der Vorschlag ei...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Zur Unterbringung von Flüchtlingen in München

"Die CSU möge vor ihrer eigenen Haustür kehren", erklärt die stellv. Vorsitzende der Münchner SPD, Isabell Zacharias, zu den in der SZ vom Wochenende zitierten Aussagen des Vorsitzenden der CSU-Fraktion im Münchner Rathaus, Hans Podiuk. "Die Aussage, das Sozialreferat betreibe eine Politik des "Täuschens und Tarnens", ist eine politische Unver...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

TTIP und CETA: Münchner SPD gegen Schiedsgerichtsverfahren

Der Vorstand der Münchner SPD hat gestern Abend intensiv über die Handelsabkommen CETA und TTIP diskutiert und beschlossen, das Thema auf dem nächsten Münchner SPD-Parteitag zu behandeln. Vor allem das von der EU-Kommission vereinbarte Investor-Staat-Schiedsgerichtsbarkeitsverfahrens bei CETA wurde heftig kritisiert. Die Münchner SPD lehnt solche M...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Vorstand berät weiteres Verfahren zur Vorbereitung des Jahresparteitages

Der Vorstand hat nach dem Rücktritt von Uli Pfaffmann als Vorsitzender der Münchner SPD bereits auf seiner Sondersitzung am 22. Juli beschlossen, die Amtszeit des bis Frühjahr 2015 gewählten Vorstands zu verkürzen und vorgezogene Neuwahlen noch im Herbst 2014 anzustreben.Ebenfalls hat der Vorstand in der Sitzung am 22. Juli beschlossen, einen...

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Weitere Beiträge...

SPD Ortsverein Sendling
Daiserstraße 27
81371 München

Telefon: 089 - 692 09 38
Fax: 089 - 45 22 74 85
info@spd-sendling.de

Redaktion:
Markus S. Lutz
lutz@spd-sendling.de

Webmaster:
Jan Schumann
info@janschumann.de

UA-40121410-1