Aktuelles aus dem Ortsverein

Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag von Hans Preißinger

Am Freitag, den 30.01.2015 ab 16.30 Uhr im Alten- und Service-Zentrum Sendling

Am Freitag, den 30.01.2015 wäre der 100. Geburtstag von Hans Preißinger. Nach ihm wurde das Alten- und Service-Zentrum in Sendling benannt, auch eine Sendlinger Straße entlang der Isar trägt seinen Namen.

Der „Ur-Sendlinger“ Hans Preißinger, geboren 1915, verstorben 1986, wirkte als SPD-Politiker nach 1945 am Wiederaufbau der Jungsozialisten mit und war von 1952 bis 1978 Stadtrat der Landeshauptstadt München. Lange Zeit war er auch Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion gewesen. Besondere Verdienste erwarb er sich um den sozialen Wohnungsbau in München sowie die Reform des Münchner Schulwesens. Deshalb wurde ihm auch 1975 für seine Verdienste die Goldende Bürgermedaille der Landeshauptstadt München verliehen.

Anlässlich seines 100. Geburtstags lädt die Sendlinger SPD die Bürgerinnen und Bürger zu einem kleinen Empfang am Freitag, den 30.01.2015 ab 16.30 Uhr im Alten- und Service-Zentrum Sendling (Daiserstraße 37, 81371 München, U3/U6 Implerstraße oder U6 Harras) ein.

Die Gäste begrüßen wird der Bezirksausschussvorsitzende von Sendling, Markus LutzZu Gast wird sein der ehemalige Sendlinger Landtagsabgeordnete Klaus Warnecke, der um 17.00 Uhr einen kurzen Vortrag zum Wirken Hans Preißingers halten wird. Ebenfalls anwesend sein wird der aktuelle Landtagsabgeordnete für den Münchner Süden Florian von Brunn, der Sendlinger Stadtrat Horst Lischka sowie der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss, Ernst Dill.

 

DruckenE-Mail

Bürgerpreis 2014 für den Elterninitiativhort „Die Buntstifte e.V.“

Sendlinger SPD würdigt ehrenamtliches Engagement für Schülerinnen und Schüler.
Die Verleihung findet am Dienstag, den 21.10.2014 ab 19.00 Uhr statt.

Der Elterninitiativhort „Die Buntstifte e.V.“ in der Implerstraße 69 betreut Schülerinnen und Schüler nachmittags mit einem vielseitigen Angebot. Durch das starke Engagement der Eltern konnte 2009 auch ein Umzug in größere Räumlichkeiten mit einem umfangreicheren Programm für die Schülerinnen und Schüler ermöglicht werden. Für ihr Engagement verleiht die Sendlinger SPD den Ehrenamtlichen des Vereins am Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Hortes (Implerstraße 69 Rückgebäude, 81371 München, U3/U6 Implerstraße) ihren diesjährigen Bürgerpreis.

Als Preisträger für dieses Jahr hat der Sendlinger SPD-Ortsverein und die SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss den Verein „Die Buntstifte e.V.“ gewählt.

Die Elterninitiative „Die Buntstifte e.V.“ hat vor vielen Jahren einen Elterninitiativhort für Schulkinder gegründet, der ein Angebot an Nachmittagsbetreuung in Sendling geschaffen hat, welches dringend nötig war. Im Jahr 2009 ist der Hort von der Schmied-Kochel-Straße 9 in das Rückgebäude der Implerstraße 69 umgezogen. Somit konnte nach unermüdlicher Initiative der Sendlinger Eltern ein neuer, größerer und komplett renovierter Standort gefunden werden. Für ihr wertvolles ehrenamtliches Engagement für die Sendlinger Schülerinnen und Schüler verleiht die SPD Sendling den Ehrenamtlichen der Elterninitiative ihren diesjährigen Bürgerpreis.

Die Laudatio hält an diesem Abend die für den Sozial- und Bildungsbereich zuständige Stadträtin Anne Hübner.

Nach den Reden lädt die Sendlinger SPD zu einem kleinen Stehempfang ein. Bei diesem können die Gäste mit den Vertreterinnen und Vertretern anderer Sendlinger Vereine und Institutionen ins Gespräch kommen

„Mit dem Elterninitiativhort haben Sendlinger Eltern einen wichtigen Baustein in der Betreuung von Schülerinnen und Schüler vor Ort geschaffen“, so der Vorsitzende der SPD Sendling, Markus S. Lutz. „Die Buntstifte leisten einen wertvollen Beitrag hier bei uns im Viertel und schaffen Betreuungsmöglichkeiten, die an vielen Ecken auch heute noch fehlen. Das würdigen wir mit unserem Bürgerpreis – und wir freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger an unserer Veranstaltung teilnehmen.“

DruckenE-Mail

Die Sendlinger SPD lädt ein zum roten Sommerfest – Sommer in der Stadt! Am Samstag, den 23.08.2014 von 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr.

Mit viel Live-Musik, Kinderspielen, gutem Essen und Gästen aus der Politik.
 
Der SPD-Ortsverein Sendling lädt herzlich alle Münchnerinnen und Münchner ein zum „roten Sommerfest – Sommer in der Stadt!“.
In diesem Jahr findet es am Samstag, den 23. August 2014 auf dem Platz vor der Himmelfahrtskirche im Herzen Sendlings in der Kidlerstraße 15 statt (U3/U6 Implerstraße oder U6 Harras). Es beginnt um 15.00 Uhr und dauert diesmal sogar bis 23.00 Uhr!
 
„Mit unserem traditionellen Sommerfest mitten im August sagen wir den Sendlingerinnen und Sendlingern Danke für die gute Nachbarschaft in den vielen Jahrzehnten, in denen die SPD hier vor Ort aktiv ist“, so Markus S. Lutz, der Vorsitzende der SPD Sendling. „In diesem Jahr bieten wir wieder einmal ein umfangreiches Programm für Groß und Klein, Jung und Alt an! Des Weiteren sind sämtliche für Sendling wichtige politische Vertreterinnen und Vertreter zu Gast und stehen Rede und Antwort: Wir freuen uns auf unsere Bundestagsabgeordnete Claudia Tausend und den Landtagsabgeordneten Florian von Brunn. Des Weiteren ist der Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen in Bayern (AGS), Walter Köppel, bei uns zu Gast, der Mitglied unseres Partnerortsvereins im oberfränkischen Schauenstein ist. Alle engagieren sich stark für Sendling und stehen für ein Gespräch vor Ort zur Verfügung“, so Markus S. Lutz, der auch als Bezirksausschussvorsitzender für die Bürgerinnen und Bürger da ist.
 
Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins haben sich ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen: „Von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr gibt es die Kaffee-&-Kuchen-Lounge mit chilliger DJ-Musik, gutem Kaffee und und frisch gebackenem Kuchen. Ab 16.30 Uhr gibt es dann noch frische Grillschmankerl, die Thomas Niederreiter von der Stadtteilkuchl zubereitet“, so Lutz. „Für Kinder gibt es von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr eine Hüpfburg, Akrobatikspiele, Ballspiele und Malen. Für alle gibt es ab 16.30 Uhr bis 21.00 Uhr Live-Musik: Zuerst spielt die ,Forstenrieder Blaskapelle‘ traditionell bayerisch auf, danach geht es weiter mit der Band ,Buck Roger and the Sidetrackers‘ welche ordentlich rocken wird“, so der Sendlinger SPD-Vorsitzende weiter.
Ein Highlight gibt es auch bei den Getränken: Frisches Helles und Weißbier gibt es diesmal passend zu Sendling vom „Augustiner Bräu“ für unschlagbare 2,50 Euro die Halbe Helles. „Damit bekennen wir uns wieder, wie schon bei den Grillschmankerln von der Metzgerei Schelkopf, zu unseren lokalen Mittelstandsbetrieben in Sendling und Umgebung“, so Markus S. Lutz. Sämtliche Getränke wie auch Speisen werden zu sozialen Preisen kostengünstig angeboten.
 
 
Auch PressevertreterInnen sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Fototermine für die Presse können entsprechend organisiert werden.

DruckenE-Mail

Diskussionsrunde „Sendling für Europa“ am Mittwoch, den 21.05.2014

Arbeit und Ausbildung in Europa – Chancen für Jung und Alt!

Mit Sebastian Roloff, Europakandidat der BayernSPD.

Unter dem Motto „Sendling für Europa“ lädt die Sendlinger SPD, vier Tage vor der wichtigen Europawahl am 25. Mai 2014, zu einer hochaktuellen und interessanten Diskussionsrunde ein.

Das Thema ist diesmal „Arbeit und Ausbildung in Europa – Chancen für Jung und Alt!“. Zu Gast ist der Europakandidat der BayernSPD Sebastian Roloff, der für die Oberpfalz auf der bundesdeutschen Gesamtliste der SPD für das Europaparlament kandidiert.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 21.05.2014 um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Pschorr Krug“, Oberländerstraße 32, 81371 München (U3/U6/StadtBus 131/StadtBus 132 Implerstraße) statt.

Sebastian Roloff wird zum einen in seinem Vortrag auf die Chancen von jungen und älteren Menschen in Europa auf dem Arbeitsmarkt eingehen und hier wichtige Lösungen und Möglichkeiten für die Zukunft ansprechen. Zum anderen steht er den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Fragen rund um die Europapolitik sowie die Forderungen der SPD sowie der PES (Sozialdemokratische Partei Europas) zur Verfügung.

Über den Besuch der Münchnerinnen und Münchner würde sich die SPD Sendling sehr freuen!

 

DruckenE-Mail

Starkes Wahlergebnis der SPD in Sendling: Sendlingerinnen und Sendlinger honorieren gute Arbeit und wichtige Pläne für die Zukunft – Ärger über das Auszählverfahren und damit den Verlust eines Sitzes

Mit 40,8 Prozent der Wählerstimmen (vorläufiges Ergebnis der Bezirksausschusswahl in Sendling) hat die Sendlinger SPD ein starkes Wahlergebnis im 6. Stadtbezirk Sendling erreicht. Mit nur einem geringen Stimmenverlust von 1,9 Prozentpunkten bleibt damit die SPD die mit Abstand stärkste Kraft im Viertel. Auch bei der Stadtratswahl konnte mit 33,1 Prozent vor Ort ein für München noch relativ gutes Ergebnis der SPD eingefahren werden und die Verluste gering gehalten werden. Bei der OB-Wahl schnitt Dieter Reiter in Sendling mit 45,7 Prozent mit am stärksten von ganz München ab.

„Wir freuen uns sehr, dass die Sendlingerin und der Sendlinger ihr Vertrauen der SPD vor Ort gegeben haben. Damit wurde unsere harte sowie richtige Arbeit der letzten Jahre honoriert und wir haben den Großteil der Bürgerinnen und Bürger mit unseren wichtigen Plänen für die Zukunft überzeugt,“ so der Vorsitzende der Sendlinger SPD und Bezirksausschussvorsitzende von Sendling, Markus Lutz. „Schade ist nur die geringe Wahlbeteiligung von nur 42,8 Prozent. Es ist traurig, dass viele Bürgerinnen und Bürger, trotz der großen Auswahl an Parteien und trotz der vielen Veränderungen die anstehen, nicht zur Wahl gehen. Nichtwählen ist keine Ausrede mehr!“ so Lutz weiter.

Der derzeitige Sendlinger Bezirksausschussvorsitzende und Spitzenkandidat der SPD Sendling Markus Lutz ist auch mit 7.678 Stimmen der ,Häufelkönig‘ von Sendling, dicht gefolgt vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Ernst Dill (6.573 Stimmen), sowie von Ilse Holzbauer, Wolfgang Treml und Louisa Pehle. Des Weiteren werden Verena Oleksyn, Jan Schumann sowie die Sendlinger Seniorendelegierte Claudia-Platter-Götting der neuen SPD-Fraktion mit insgesamt vier Frauen und vier Männern und einer idealen Altersstruktur angehören. Damit haben auch die Kandidatinnen und Kandidaten die Bürgerinnen und Bürger direkt überzeugt.

Ein Hinweis: fälschlicherweise wird Martina Hartmann von Bündnis 90/Die Grünen als ,Häufelkönigin‘ von Sendling (mit 11.988 Stimmen) bezeichnet. Sie hat aber nur bei der Listenwahl doppelt so viele Stimmen erhalten, weil die Grünen nur halb so viele Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt hatten wie die SPD oder die CSU. Deshalb haben sie und ihre Kolleginnen und Kollegen bei Weitem nicht mehr Stimmen erhalten als so mancher aus der SPD. Ein weiteres Phänomen des Wahlrechts ist ein großes Ärgernis und kostet der SPD-Fraktion in Sendling den neunten Sitz, den der Mieterbeirat Philip Fickel (mit 5.343 Stimmen) eigentlich hätte bekommen müssen. Durch die Umstellung des Auszählverfahrens von d‘Hondt (Divisorverfahren mit Abrunden) auf Hare/Niemeyer (Quotenverfahren mit Restausgleich nach größten Bruchteilen) in Bayern werden die kleineren Parteien stark bevorzugt. Somit hat es die FDP trotz ihrer hohen Stimmenverluste und ihres für Sendling marginalen Ergebnisses von nur 3,7 Prozent in den Sendlinger Bezirksausschuss geschafft, der Kandidat hatte sogar nur 1.553 Stimmen erreicht. Die SPD verliert also trotz des hohen Wählerzuspruchs von 40,8 Prozent einen Sitz an die FDP und somit eigentlich nicht an die Grünen. „Dies ist ein Treppenwitz der Geschichte: Schön und gut, dass nun die kleineren Parteien beim Auszählen bevorzugt werden, aber dass wir mit über 40 Prozent keinen neunten Sitz mehr bekommen ist eine starke Ungerechtigkeit. Damit muss die viele Arbeit, die die SPD-Fraktion hier vor Ort macht, auf noch weniger Schultern verteilt werden. Hier sollte sich der Gesetzgeber einen weiteren Ausgleich oder ein angepassteres Auszählverfahren einfallen lassen!“ so Markus Lutz.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Sendlinger Bezirksausschuss, Ernst Dill, freut sich auf seine neue, starke Fraktion sowie auf spannende Verhandlungen über die Zusammenarbeit im Bezirksausschuss in den kommenden Wochen: „Obwohl die SPD münchenweit leider stark verloren hat, konnten wir unser sehr gutes Ergebnis in Sendling beinahe halten. Wir bleiben somit eine rote Hochburg in München! Mit dem starken Wahlergebnis vor Ort werden wir nun versuchen, die Interessen der Sendlingerinnen und Sendlinger weiterhin lautstark und erfolgreich gegenüber dem Stadtrat und der Verwaltung zu vertreten. Dafür braucht es eine starke SPD im Bezirksausschuss!“ In der kommenden Woche wird die neue Fraktion der SPD Sendling sich konstituieren und über die ersten Eckpunkte sowie über entsprechende Arbeitsaufträge beraten. Des Weiteren wird man mit den anderen Fraktionen im Bezirksausschuss über eine erfolgreiche Zusammenarbeit für Sendling sprechen.

DruckenE-Mail

Sendlinger SPD hatte als einzige Anträge zum Harras gestellt

Stellungnahme zum SZ-Bericht vom 03.03.2014, Seite R 8: „Wohlfühlprogramm für die verdichtete Stadt“

Am Montag, den 03.03.2014 konnte man auf Seite R 8 der Süddeutschen Zeitung im Artikel „Wohlfühlprogramm für die verdichtete Stadt“ lesen, dass sich Bündnis 90/Die Grünen die Umgestaltung des Harras auf ihre Fahnen schreiben.

Dazu nimmt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bezirksausschuss 6 Sendling, Ernst Dill, wie folgt Stellung: „So sind sie, die Grünen: plagiieren das SPD-Projekt ,Neuer Harras‘. Reklamieren den neu und schön gestalteten Platz ,Am Harras‘ als Großtat für sich, wiewohl die SPD Sendling den ersten SPD-Antrag auf Neugestaltung des Harras gestellt hat – bis 2013, also der feierlichen Eröffnung des neuen Harras, hat man weit und breit keine Grünen sehen können. Die wesentlichen Anträge, um das Projekt zu starten, voranzutreiben und zu finanzieren, hat die SPD im Sendlinger Bezirksausschuss und im Stadtrat gestellt. Die jetzige gelungene Platzgestalt verdanken wir den engagierten Sendlinger Bürgerinnen und Bürgern, die im Gestaltungsworkshop formuliert haben, wie sie ihren neuen Harras haben wollen. Soviel zum Versuch der grünen Mythenbildung.“

Auch der BA-Vorsitzende und Stadtratskandidat der SPD Sendling, Markus Lutz (Listenplatz 27), sowie die Stadtratskandidatin Louisa Pehle (Listenplatz 48) reiben sich verwundert die Augen. „Die SPD Sendling ist mit ihren vielen Anträgen, rund 100 in den letzten sechs Jahren, die Grünen haben kaum mehr als 15 gestellt, die CSU noch weniger, der Motor des Sendlinger Bezirksausschusses. Dies muss immer mal wieder betont werden, besonders wenn andere politische Gruppen sich die Erfolge auf ihre Fahnen schreiben wollen“ so Markus Lutz. Louisa Pehle betont: „Ein bezahlbares, modernes und lebenswertes Sendling ist nur durch die SPD Sendling möglich. Die Erfolge der SPD-Fraktion in den letzten Jahren sind ein Ansporn für die zukünftige Arbeit.“

DruckenE-Mail

Einladung zur Gesprächsrunde „Kinder und Jugend“

Am Dienstag, den 11.03.2014 um 19.00 Uhr mit dem BA-Vorsitzenden Markus Lutz und Florian von Brunn, MdL

Die Sendlinger SPD lädt alle Leiter, Mitarbeiter und Aktive von Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Schulen und Jugendeinrichtungen aus Sendling ein zur Gesprächsrunde „Kinder und Jugend“ am Dienstag, den 11.03.2014 um 19.00 Uhr.

Diese findet statt im SPD-Bürgerbüro München-Süd, Daiserstraße 27, 81371 München (MVV: U3/U6 Implerstraße). Der Sendlinger Bezirksausschussvorsitzende und Stadtratskandidat Markus Lutz (Listenplatz 27), der Vorsitzende der SPD-Fraktion im BA 6 Ernst Dill, die Stadtratskandidatin Louisa Pehle (Listenplatz 48) sowie der Landtagsabgeordnete Florian von Brunn wollen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Kinder- und Jugendeinrichtungen aus dem 6. Stadtbezirk Sendling ins Gespräch kommen, denn das Thema „Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen“ beschäftigt in Sendling seit vielen Jahren die Mitglieder des Bezirksausschusses und des Stadtrats.

Die Sendlinger SPD hat sowohl im Bezirksausschuss also auch im Rathaus immer wieder dieses Thema aufgegriffen, sei es, weil zu wenig Flächen vorhanden sind oder weil an der einen oder anderen Stelle einfach eine adäquate Unterstützung notwendig war.

Die Einrichtungen sollen mitteilen, wo Ihnen der Schuh drückt und wie ihnen die SPD Sendling in den kommenden Jahren helfen kann.

Die Kinder- und Jugendbetreuung ist eines der wichtigsten Themen unserer Stadt. Hierfür muss auch vor Ort nach den richtigen Lösungen gesucht werden. Außerdem soll über den aktuellen Stand und die Planungen zum Thema Kinder- und Jugendbetreuung berichtet werden.

Auch Sendlingerinnen und Sendlinger sind recht herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Genauso sind Pressevertreterinnen und -vertreter herzlich willkommen!

DruckenE-Mail

Stadtteilspaziergänge der Sendlinger SPD – Teil 2

„Mit links durchs Viertel!“ – Sendling besser kennenlernen!

Am Sonntag, den 09.03.2014 um 12.00 Uhr

Der erste von zwei Stadtteilspaziergängen der Sendlinger SPD wurde sehr gut besucht. Viele Münchnerinnen und Münchner wollten sich bei dem rund zweistündigen Rundgang über viele Themen aus dem Unterfeld von Sendling informieren.

Startpunkt war die Neubebauung mit zwei Lebensmitteleinzelhändlern an der Implerstraße 11. Danach ging es zum Thema „Stolpersteine in München“ in die Kyreinstraße. Weiter ging es zur Sortieranlage und zur Großmarkthalle sowie zur Gotzinger Schule und Montessori Schule. Anschließend stand der Bunker an der Gaißacher Straße sowie der Resi-Huber-Platz auf dem Programm. Die letzten Stationen waren die SWM-Halle an der Hans-Preißinger-Straße, der Werkskanal an der Isar sowie das Kletterzentrum des DAV in Thalkirchen mit der Bezirkssportanlage am Dietramszeller Platz.

Trotz kalter Witterung wurden viele Fragen zu den Neubauvorhaben in Sendling sowie dem einen oder anderen historischen Bezug gestellt. Auch Nicht-Sendlinger freuten sich, manch versteckte Ecke von Sendling bei diesem Rundgang, den der Bezirksausschussvorsitzende Markus Lutz sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende in Sendling, Ernst Dill, leiteten, kennenzulernen.

Am kommenden Sonntag, den 09.03.2014 geht es dann weiter mit dem 2. Stadtteilspaziergang oberhalb der Hangkante von Sendling. Startpunkt ist der Herzog-Ernst-Platz (Treffpunkt: 12.00 Uhr, MVV: MetroBus 53 / MetroBus 62 / StadtBus 134 Herzog-Ernst-Platz). Danach folgt ein Abstecher zur „Sendlinger Wüste“. Anschließend geht es die Pfeuferstraße entlang über die Stemmerwiese, die Meindlstraße, den neuen Harras sowie die Plinganserstraße bis nach Neuhofen, wo derzeit über 400 neue Wohnungen gebaut werden und wo mit der WerkStadt Sendling ein neues Gewerbegebiet entstanden ist.

Die Stadtteilspaziergänge haben das Motto „Mit links durchs Viertel“. Mit dabei sind der Sendlinger Bezirksausschussvorsitzende und Stadtratskandidat Markus Lutz (Listenplatz 27), der Fraktionsvorsitzende der SPD im Bezirksausschuss 6 Sendling Ernst Dill sowie die Sendlinger Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Louisa Pehle (Listenplatz 48) und Horst Lischka (Listenplatz 5). Auch die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für den Bezirksausschuss begleiten fachkundig den Spaziergang.

Alle stehen auch den Gästen für Fragen und Anregungen zu Sendling zur Verfügung.

Bei den Stadtteilspaziergängen geht es um die aktuellen Entwicklungen in unserem Stadtbezirk, was in den letzten Jahren sich verändert hat sowie um den einen oder anderen historischen Hintergrund.

Die Stadtteilspaziergänge sind auch wieder eine Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, sich direkt vor Ort einzubringen und nochmals Ideen für ihr Viertel zu formulieren.

Über einen regen Besuch bei dem 2. Stadtteilspaziergang würde sich die SPD Sendling sehr freuen.

 

DruckenE-Mail

Stadtteilspaziergänge der Sendlinger SPD

„Mit links durchs Viertel!“ – Sendling besser kennenlernen!

Am Sonntag, den 02.03.2014 und Sonntag, den 09.03.2014 um 12.00 Uhr

Die Sendlinger SPD bietet im März wieder zwei interessante Stadtteilspaziergänge für alle Sendlingerinnen und Sendlinger sowie alle interessierten Münchnerinnen und Münchner an.

Unter dem Motto „Mit links durchs Viertel“ geht es mit dem Sendlinger Bezirksausschussvorsitzenden und Stadtratskandidaten Markus Lutz (Listenplatz 27), dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Bezirksausschuss 6 Sendling Ernst Dill sowie den Sendlinger Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Louisa Pehle (Listenplatz 48) und Horst Lischka (Listenplatz 5) durch Sendling.

Am Sonntag, den 02.03.2014 geht es los um 12.00 Uhr vor der Implerstraße 11 (MVV: U3/U6 Implerstraße oder StadtBus 132 Senserstraße). Danach geht es die Implerstraße entlang über die Großmarkthalle, dem Resi-Huber-Platz, der Schäftlarnstraße bis zum Kletterzentrum des DAV in Thalkirchen.

Am Sonntag, den 09.03.2014 geht es vom Herzog-Ernst-Platz (Treffpunkt: 12.00 Uhr, MVV: MetroBus 53 / MetroBus 62 / StadtBus 134 Herzog-Ernst-Platz) die Pfeuferstraße entlang über die Stemmerwiese, die Meindlstraße, den neuen Harras, sowie die Plinganserstraße entlang bis nach Neuhofen, wo derzeit viel gebaut wird.

Bei den Stadtteilspaziergängen geht es um die aktuellen Entwicklungen in unserem Stadtbezirk, was in den letzten Jahren sich verändert hat sowie um den einen oder anderen historischen Hintergrund.

Mit dabei sind auch die aktuellen Mitglieder der SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss sowie die Kandidatinnen und Kandidaten für den Bezirksausschuss ab Mai 2014. Alle stehen auch den Gästen für Fragen und Anregungen zu Sendling zur Verfügung.

Die Stadtteilspaziergängen sind auch wieder eine Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, sich direkt vor Ort einzubringen und nochmals Ideen für ihr Viertel zu formulieren.

Über einen regen Besuch bei diesen interessanten und abwechslungsreichen Stadtteilspaziergängen würde sich die SPD Sendling sehr freuen.

 

DruckenE-Mail

„Gute Arbeit für München“ – eine Stadt der guten Arbeit

Diskussions- und Informationsrunde mit Stadtrat Horst Lischka am Montag, den 24.02.2014, 19.30 Uhr im Stemmerhof

Am Montag, den 24.02.2014 um 19.30 Uhr lädt die Sendlinger SPD wieder zu einer interessanten Diskussionsrunde in die Alte Scheune des Stemmerhofs ein (Plinganserstraße 6, 81369 München, MVV: U6 Harras oder MetroBus 53 Sendlinger Kirche).

Thema ist diesmal: „Gute Arbeit für München – eine Stadt der guten Arbeit.“ Zu Gast ist der Geschäftsführer der IG Metall München und Stadtrat Horst Lischka. Er wird mit seinen Gästen, den Bezirksausschussvorsitzenden von Sendling und Stadtratskandidaten Markus Lutz sowie der Stadtratskandidatin Louisa Pehle über die wichtige und gute Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik der Münchner SPD sprechen und mit den Besucherinnen und Besuchern über eine ordentliche Politik der Stadt für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer diskutieren.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man von seiner Arbeit leben können muss. Das gilt gerade in München. Leih- und Zeitarbeit müssen eingedämmt werden. Möglichst überall sollten Tariflöhne gezahlt werden. München heißt die Unternehmen besonders willkommen, die ihre Beschäftigten fair behandeln und denjenigen die rote Karte zeigen, die schlecht mit ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern umgehen, damit München auch Stadt der guten Arbeit wird!

So müssen auch in München die Mieten bezahlbar bleiben und die Infrastruktur für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie ihren Familien muss stimmen!

Alle Münchnerinnen und Münchner sind recht herzlich zu dieser Diskussionsrunde eingeladen.

 

DruckenE-Mail

Gut für Sendling! – Anregungen und Wünsche für unser Viertel!

Diskussionsrunde und Informationsveranstaltung der SPD Sendling am Mittwoch, den 19.02.2014 um 19.30 Uhr

Am Mittwoch, den 19.02.2014 um 19.30 Uhr lädt die SPD Sendling alle Sendlingerinnen und Sendlinger ein ihre Wünsche und Anregungen für ihr Viertel an die Kandidatinnen und Kandidaten für den Bezirksausschuss und Stadtrat weiterzugeben.

 Im Rahmen eines „World Cafés“ (Workshop) sollen Ideen und Wünsche, aber auch Kritik gesammelt werden. Über die verschiedenen Punkte wird dann mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Sendlinger SPD für den Stadtrat, Louisa Pehle (Listenplatz 48), Horst Lischka (Listenplatz 5) und Markus Lutz (Listenplatz 27) sowie für den Bezirksausschuss diskutiert. Als derzeitige Vertreter für den Bezirksausschuss des 6. Stadtbezirks Sendling werden u.a. Markus Lutz (Vorsitzender des BA 6 Sendling), Ernst Dill (Fraktionsvorsitzender der SPD) und Ilse Holzbauer anwesend sein.

Die SPD Sendling hat in den letzten Jahren viele Themen im Sendlinger Bezirksausschuss vorangebracht und gilt als kompetenter Ansprechpartner der Sendlingerinnen und Sendlinger für ihre Sorgen, Fragen, Wünsche und Ideen.

„Mit dem World Café wollen wir den Sendlingerinnen und Sendlingern die Möglichkeit geben, Einfluss auf die Politik des Bezirksausschusses und des Stadtrats in den nächsten Jahren zu geben. Wir sind schon gespannt auf die Ideen und Wünsche, aber natürlich auch auf die Kritikpunkte. Wichtig ist uns, dass wir weiterhin ein Sendling gestalten, welches sozial, gerecht und tolerant ist – mit einer SPD, die weiterhin lokal und engagiert ist“, so der Vorsitzende der SPD Sendling und des Sendlinger Bezirksausschusses, Markus Lutz.

Die Diskussionsrunde und das World Café finden statt in der Gaststätte Pschorr Krug, Oberländerstraße 32, 81371 München (U3/U6/StadtBus 132/132 Implerstraße).

 

DruckenE-Mail

Weitere Beiträge...

SPD Ortsverein Sendling
Daiserstraße 27
81371 München

Telefon: 089 - 692 09 38
Fax: 089 - 45 22 74 85
info@spd-sendling.de

Redaktion:
Markus S. Lutz
lutz@spd-sendling.de

Webmaster:
Jan Schumann
info@janschumann.de

UA-40121410-1