Aktuelles aus dem Bezirksausschuss

Erster Erfolg zur Rettung des Tannengartens (Spektakels) in Sendling

BA-Vorsitzender Markus Lutz kann erste gute Neuigkeiten verkünden – SPD-Fraktion im Bezirksausschuss spricht sich einstimmig für den Erhalt aus

Einen ersten Erfolg konnte die Sendlinger SPD und deren Bezirksausschussvorsitzender Markus Lutz zusammen mit den SPD-Stadträten Horst Lischka, Christian Amlong und Christian Vorländer zur Rettung des Tannengartens (Biergarten der Gaststätte Spektakel in der Pfeuferstraße 32) in Sendling erzielen.

Nach Gesprächen mit der Lokalbaukommission (LBK, Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München) ist klar, dass der alten Tannengarten sowie der Teil des alten Baumbestandes, der zum Lokal hinführt (alte Kastanien) durch den Bebauungsplan von 1982 geschützt sind. Das bedeutet, dass diese Bäume nicht gefällt werden dürfen und dass die Grünfläche des Biergartens auch in Zukunft Grünfläche bleiben muss und auch nicht bebaut werden darf.

„Dies ist ein erster guter Schritt in die richtige Richtung für uns als Sendlinger Bezirksausschuss, für die Initiative zum Erhalt des Tannengartens und für die Sendlinger Bürgerinnen und Bürger“, so der BA-Vorsitzende Markus Lutz.

Des Weiteren darf der Eigentümer des Gebäudes, in dem sich die Gaststätte Spektakel befindet, die auch den traditionellen Biergarten betreibt, nicht wie gewünscht die Tiefgarageneinfahrt an das Westende des Gebäudes bauen. Wäre dies der Fall gewesen, hätten viele schützenswerte Bäume des Biergartens gefällt werden müssen. Die Einfahrt muss also in den Gebäudekörper integriert werden, eine Tiefgarage ist also nur im Innenhof des Anwesens möglich.

Keine Aussage wurde zum historischen Anbau beim Biergarten gemacht, in dem sich der große Teil der Gaststätte Spektakel befindet und der auch als Festsaal genutzt werden kann. Hierzu gibt es einen gesonderten Termin mit der Denkmalschutzbehörde.

Die SPD-Fraktion im Sendlinger Bezirksausschuss hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass auch das alte Ensemble mit dem Anbau erhalten bleibt, da es stilgebend für das Viertel ist und weit über 100 Jahr alt ist. „Natürlich sind wir als SPD für weiteren Wohnungsbau in Sendling. Nur so können bezahlbare Mieten auch bei uns im Viertel erhalten bleiben. Doch Nachverdichtung an jeder Ecke, besonders wenn es nur um so wenige Wohnungen geht wie hier geplant sind, macht auch in unseren Augen wenig Sinn. In einem engen Viertel wie Sendling brauchen wir auch Grünflächen und ab und zu eine lockere Bebauung. Besonders weil es sich bei dem Anbau um einen alten, denkmalschutzwürdigen Flachbau handelt, der mit der Wirtschaft auch eine soziale Funktion hat, sind wir gegen eine Neubebauung in diesem Bereich. Darum hoffen wir, auch im Sinne des alten Sendlinger Ortskerns, dass dieser historische Flachbau erhalten bleibt, was dem alten Ortskernensemble von Sendling nur zu Gute kommen kann“, so Lutz weiter. „Hier würde mehr kaputt gemacht werden als wieder neues geschaffen werden kann. Derzeit hat der Eigentümer durch den Bebauungsplan von 1982 und dem Baurecht nach § 34 BauGB aber leider das Recht, den historischen Anbau abzureißen und dort ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus zu errichten. Darum hoffen wir, dass der Denkmalschutz im Sinne Sendlings und der Bürgerinnen und Bürger entscheidet, weil sonst ein traditioneller Ort für immer verschwinden würde.“

Der BA-Vorsitzende Markus Lutz und der Vorsitzende des Unterausschusses Bauen und Planen Ernst Dill wollen bei dem kurzfristigen Termin mit dem Landesamt für Denkmalschutz dabei sein. Auch mit den Eigentümern des Komplexes, der Familie Frimmer-Ferreira soll nochmals gesprochen werden.

DruckenE-Mail

„Sendling unterwegs“ lädt ein zu einer Straßenaktion am Sonntag, den 27.07.2014 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Die Initiative „Sendling unterwegs“ lädt am Sonntag, den 27. Juli 2014 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr Uhr zu einer Straßenaktion in Untersendling ein.
Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen für vier Stunden einen Straßenabschnitt in der Daiserstraße (zwischen den Hausnummern 11 und 25) einmal anders mit Leben zu füllen. 
Damit soll sichtbar werden, wie lebendig es werden kann, wenn die Straßen nicht von Autos dominiert sind sind.
Inhalte der Aktion können dem angehängten Infoblatt entnommen werden.
 
„Sendling unterwegs“ ist eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, die durch neue und verbesserte Mobilitätsangebote den Verzicht auf das eigene Auto erleichtern will. Dadurch entstehen Räume, die zur Wohnumfeldverbesserung genutzt werden können. Sendling unterwegs setzt sich in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirksausschuss 6 Sendling für mehr Carsharing, verbesserte Angebote im öffentlichen Nahverkehr, die Aufwertung von Radstrecken und die Beruhigung ausgewählter Straßenabschnitte ein. Ein Herzstück soll eine Mobilitätsstation am Harras werden, wo man aus einer Hand Leihautos, Leihräder und Fahrradservice erhält.
 
„Sendling unterwegs“ setzt auf das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihrer Kritik und ihren Vorschlägen zur Verbesserung der Nahmobilität aktiv einbringen können. Gerade abgeschlossen ist ein Schulprojekt des Klenze-Gymnasiums, bei dem Schülerinnen und Schüler Haushalte in Untersendling befragten. Über 60 Bürgerinnen und Bürger füllten „Mängelcoupons“ aus, in denen sie auf kritische Punkte hinwiesen und konkrete Verbesserungsvorschläge anbrachten. Die Schülerinnen und Schüler werden am Sonntag, den 27. Juli 2014 mit kreativen Aktionen zur Straßenbelegung beitragen.
 
Die Grafik im Anhang kann ganz oder in Auszügen honorarfrei abgedruckt werden mit dem Hinweis: Grafik Katja Römer.
 
Alle Sendlingerinnen und Sendlinger sind herzlich zu den Aktionen am Sonntag, den 27.07.2014 eingeladen.
Auch Pressevertreterinnen und Pressevertreter sind herzlich willkommen.

DruckenE-Mail

Harras-Fest des Sendlinger Bezirksausschusses am Samstag, den 19.07.2014 und Sonntag, den 20.07.2014

Nach der schönen und großen Eröffnung des „neuen Harras“ 2013 findet auch 2014, in Erinnerung an die große Umgestaltung des zentralen Platzes in Sendling, das „Harras-Fest“ des Sendlinger Bezirksausschusses statt.
 
Die Sendlingerinnen und Sendlinger haben nun seit gut einem Jahr den neuen, attraktiven sowie wieder lebenswerten Platz im Herzen Sendlings schon ausgiebig genutzt und dieser wird, trotz mancher Kritik im Kleinen, sehr positiv von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen.
 
Der Sendlinger Bezirksausschuss hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Platz entsprechend zu beleben und auch einmal im Jahr für die Stadtteilkultur zu nutzen. Deshalb findet wieder ein Harras-Fest statt, welches diesmal auf Grund eines Marktes im Juni etwas später am Samstag, den 19.07.2014 und am Sonntag, den 20.07.2014 stattfindet.
 
Für beide Tage hat der Sendlinger Bezirksausschuss mit Unterstützung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München ein Bürgerfest auf die Beine gestellt, bei dem sich wieder Sendlinger Gruppen, Vereine und Institutionen präsentieren.
 
Auf der großen Platzfläche findet ein umfangreiches kulturelles Programm statt.
 
Des Weiteren bieten verschiedene Sendlinger Gastronomen und Gewerbetreibende Speis und Trank zu Sendlinger Preisen an. Bier und weitere Getränke gibt es von der Augustiner Brauerei München, Weißbier von der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg. Das Angebot an Essen reicht über Grillwürstel, Steaks, Burger und vegetarische Speisen von SIAMO (Ralf Hannemann und Werner Ostheimer GbR – Spektakel) und der StadtteilKuchl (Thomas Niederreiter) bis hin zu Kaffee und Kuchen (Konditorei Café Grass) sowie Eis (Eiscafé Riviera) und Süßwaren (Schausteller Manuel Häusler).
 
 
Folgendes Kulturprogramm findet auf der großen Platzfläche statt:
 
Samstag, 19.07.2014 (11.00 Uhr bis 23.00 Uhr):
  • 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr: Ökumenische Andacht der Sendlinger Pfarreien St. Margaret, St. Korbinian und der Himmelfahrtskirche München-Sendling.
  • 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr: Offizielle Eröffnung des Harras-Festes
    Begrüßung durch den Bezirksausschussvorsitzenden Markus S. Lutz und die Mitglieder des Sendlinger Bezirksausschusses.
  • 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr: Aufführung Freie Turnerschaft München-Süd e.V.
  • 13.30 Uhr bis 13.45 Uhr: Vorstellung Alten-und Servicezentren in Sendling und Thalkirchen mit einem Interview.
  • 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr: Theatergruppe der Freien Turnerschaft München-Süd e.V.
  • 14.45 Uhr bis 15.15 Uhr: Line Dancer
  • 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr: Tanzschule Armin Siebenhüner
  • 16.15 Uhr bis 16.45 Uhr: Balkandina
  • 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr: Aufführung Freie Turnerschaft München-Süd e.V. – HipHop
  • 17.45 Uhr bis 18.15 Uhr: Tanzschule Siebenhüner
  • 18.15 Uhr bis 19.15 Uhr: Ton Cooks / The Living
  • 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr: Via-Jante drums show
  • 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr: Tanzmusik im Nacht-Biergarten mit DJ Pez
 
Sonntag, 20.07.2014 (11.00 Uhr bis 20.00 Uhr):
  • 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr: Biergarten am neuen Harras
  • 13.00 Uhr bis 13.15 Uhr: Kurze Begrüßung
  • 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr: Kasperletheater mit dem Internationalen Mütterforum
  • 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr: Tanzschule Siebenhüner – Klassischer Tanz Aufführung
  • 14.45 Uhr bis 15.15 Uhr: Kasperletheater mit dem Internationalen Mütterforum
  • 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr: Tanzschule Armin Siebenhüner – Moderner Tanz – Aufführung
  • 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr: The Living / Ton Cooks
  • 17.45 Uhr bis 18.15 Uhr: Taylor and Fizz
  • 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr: Sentilo Sono (Reggae / Rock / Ska)
  • 20.00 Uhr: Ende
 
Rund um die große Platzfläche präsentieren sich wieder Sendlinger Vereine und Institutionen sowie Unterstützer des Festes:
 
Samstag, 19.07.2014 (11.00 Uhr bis 20.00 Uhr):
Bezirksausschuss 6 Sendling, Alten- und Servicezentren Sendling und Thalkirchen, Polizeiinspektion Sendling, Spiel- und Begegnungszentrum Sendling, Internationales Mütterforum Sendling, Tanzschule Siebenhüner, DVAG.
 
Sonntag, 20.07.2014, (13.00 Uhr bis 18.00 Uhr):
Bezirksausschuss 6 Sendling, Alten- und Servicezentren Sendling und Thalkirchen, Internationales Mütterforum Sendling, Tanzschule Siebenhüner, DVAG.
 
Ein Kinderprogramm wird am Freitag und Samstag auf der großen Platzfläche angeboten. Es gibt ein Kinderkarussell sowie Kinderschminken mit dem Internationalen Mütterforum Sendling (nachmittags).
 
Alle Münchnerinnen und Münchner sind recht herzlich zum großen „Harras-Fest“ in Sendling eingeladen.
Über einen Besuch würde sich der Sendlinger Bezirksausschuss sehr freuen!
Pressevertreterinnen und Pressevertreter können auch gerne Termine an beiden Tagen entsprechend Interviews durchführen und mit den Vereinen und Institutionen vor Ort ins Gespräch kommen. Wir würden uns darüber freuen!

 

DruckenE-Mail

Sondersitzung des Sendlinger Bezirksausschusses am 23.06.2014

Das Nachverdichtungs- und Neubauprojekt der „Industria Wohnen“ in Sendling

Einladung zur Sondersitzung des BA 6 Sendling am Montag, den 23.06.2014, 18.00 Uhr.

Am Montag, den 23. Juni 2014 findet ab 18.00 Uhr eine Sondersitzung (Mieterversammlung) des Sendlinger Bezirksausschusses im Saal des Sozialbürgerhauses Sendling-Westpark (Meindlstraße 16, 81373 München, Erdgeschoss, U6 Harras) statt.

Thema ist das Nachverdichtungs- und Neubauprojekt der "Industrie Wohnen" im 6. Stadtbezirk Sendling im Bereich westlich der Plinganserstraße, nördlich der Dudenstraße sowie östlich und westlich der Karwendelstraße (am Sendlinger Friedhof).

Bei dieser Sitzung wird es um den Bebauungsplan sowie seine umfangreichen Auswirkungen auf den Stadtbezirk Sendling, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mieterinnen und Mieter gehen. Der Bebauungsplan wird entsprechend vorgestellt und danach entsprechend diskutiert werden.

Als Gäste eingeladen sind insbesondere die Mieterinnen und Mieter im Planungsumgriff des Bebauungsplans Plinganserstraße, Dudenstraße und Karwendelstraße, aber auch alle Sendlingerinnen und Sendlinger.

Des Weiteren sind eingeladen die INDUSTRIA Bau- und Vermietungsgesellschaft mbH als Vertreter der Grundstückseigentümer, Vermieter und Betreiber des Verdichtungs- und Neubauprojekts. Auch die Vertreter des Referates für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München, der Mieterbeirat der Landeshauptstadt München sowie der Mieterverein München e.V. werden anwesend sein.

Der Sendlinger Bezirksausschuss hofft auf rege Beteiligung der Sendlingerinnen und Sendlinger, die er zu dieser wichtigen Sondersitzung herzlich einlädt.

DruckenE-Mail

Maifest und Mai-Umzug des Sendlinger Bezirksausschusses vom 01.05. bis 03.05.2014

Vom Donnerstag, den 01.05.2014 bis Samstag, den 03.05.2014 findet das traditionelle Sendlinger Maibaum- und Straßenfest (täglich von 10.00 Uhr bis 22.30 Uhr) mit dem abendlichen Mai-Umzug am Freitag, den 02.05.2014 (19.30 Uhr) statt.
 
In Zusammenarbeit mit der Gaststätte Spektakel wurde wieder ein umfangreiches Kulturprogramm auf die Beine gestellt.
Des Weiteren gibt es wieder den Flohmarkt (täglich), die Meisterschaften im Steinheben (am 1. Mai ab 13.00 Uhr) sowie den Frühschoppen mit Live-Musik (am 3. Mai ab 10.00 Uhr), an dem auch die BA-Mitglieder vor Ort sind, um den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stehen.
 
Auch für die Kinder ist wieder mit Kinderschminken, einem Karussell, der Spickerbude sowie dem Puppentheater wieder einiges geboten.
Sendlinger Vereine und Institutionen präsentieren sich auch wieder am 01.05.2014 vor Ort. Mit dabei ist auch wieder der Heimat- und Volkstrachtenverein Schmied von Kochel, der am 1. Mai wieder Volkstänze für alle anbietet.
 
Ein Höhepunkt ist sicherlich der abendliche Mai-Umzug (der einzige in München) am Freitag, den 02.05.2014 ab 19.30 Uhr (Aufstellen, Beginn ca. 19.45 Uhr) zum Sendlinger Maibaum an der Alten Sendlinger Kirche.
 
Diesmal ist dabei, neben Sendlinger Vereinen und Institutionen, der Verein "Green City e.V." mit den Wanderbäumen, die bei diesem Umzug durch das alte Sendling gezogen werden (Lindwurmstraße, Kidlerstraße, Oberländerstraße, Daiserstraße, Lindenschmitstraße, Plinganserstraße und Pfeuferstraße). Nach dem Umzug werden die Wanderbäume für mehrere Wochen entlang der Pfeuferstraße bis zum Herzog-Ernst-Platz aufgestellt, um etwas mehr Grün in die Gegend zu bekommen. Unterstützt wird dies auch vom Sendlinger Bezirksausschuss, der sich über die Zusammenarbeit mit Green City sehr freut.
Begleiten werden den Umzug die Blaskapelle "Schöngeisinger", die auch am Abend noch für Live-Musik sorgen wird sowie die Trommlergruppe "Rama Drummer".
 
Über den Besuch der Münchnerinnen und Münchner würde sich der Bezirksausschuss 6 Sendling sehr freuen!

DruckenE-Mail

Starkes Team für den Bezirksausschuss Sendling

Bei seiner Jahreshauptversammlung im Januar hat die SPD Sendling nochmals ihre Kandidatenliste für die Wahlen zum Sendlinger Bezirksausschuss am 16. März 2014 bekräftigt und den Kandidatinnen und Kandidaten volle Unterstützung für den Wahlkampf zugesagt. Die Sendlinger SPD geht wieder mit starken Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlkampf um den Sendlinger Bezirksausschuss, in dem die SPD derzeit die stärkste Fraktion stellt.

Der Vorsitzende der SPD Sendling und derzeitige Bezirksausschussvorsitzende Markus S. Lutz (33 Jahre alt), von Beruf Diplom-Buchwissenschaftler an der Bayerischen Staatsbibliothek, führt zum ersten Mal als Spitzenkandidat die Liste an. 2008 war er auf Platz 9 ins Rennen gegangen. Auf Platz 2 folgt die ehemalige Diplom-Verwaltungswirtin Ilse Holzbauer (72). Auf Platz 3 kandidiert der Rechtsanwalt Ernst Dill (67), der derzeit Fraktionsvorsitzender der SPD und Vorsitzender des Bauausschusses im Bezirksausschuss 6 Sendling ist. Als erste neue Kandidatin steht auf Platz 4 die Angestellte und Politologin Louisa Pehle (28), die stellvertretende Vorsitzende der Jusos München sowie der SPD Sendling ist. Auf Platz 5 folgt der Diplom-Geograph Jan Schumann (32), der seinen Schwerpunkt in der GIS-gestützten Stadtteilanalyse sieht. Auf ihn folgt auf Platz 6 die Regisseurin Verena Oleksyn (28), die zum ersten Mal antritt und als Kulturexpertin fungiert. Platz 7 steht für den Schlossermeister Wolfgang Treml (52) zur Verfügung, der lange Jahre schon dem BA 6 angehört und dort Vorsitzender des Umweltausschusses ist. Neu auf Platz 8 ist die wissenschaftliche Angestellte Dr. Katja Thörner (36), die Schriftführerin der SPD Sendling ist. Ihr folgt auf Platz 9 der Lehramtsstudent und Sendlinger Mieterbeirat Philip Fickel (24), derzeit Geschäftsführer der Jusos München. Auf Platz 10 steht die Studienrätin Maria Schmaus (48), die ebenfalls das erste Mal kandidiert. Ihr folgt auf Platz 11 der Diplom-Forstwirt Benjamin Jergius (45) sowie auf Platz 12 die Erzieherin und Delegierte für den Sendlinger Seniorenbeirat Claudia Platter-Götting (66). Alle beide kandidieren ebenfalls zum ersten Mal.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

SPD Ortsverein Sendling
Daiserstraße 27
81371 München

Telefon: 089 - 692 09 38
Fax: 089 - 45 22 74 85
info@spd-sendling.de

Redaktion:
Markus S. Lutz
lutz@spd-sendling.de

Webmaster:
Jan Schumann
info@janschumann.de

UA-40121410-1